Online-Tagebuch

Bei den Purples sind die Dinos los!

Momentan sind Dinosaurier ein großes Thema bei den Kindern, deswegen haben wir verschiedene Angebote mit den Kindern gemacht.

Am 12.10.18 haben wir mit den Kindern Dino Masken gebastelt wo die Kinder die Masken selbst aussuchen und die Maske selbst aufkleben konnten, danach haben die Kinder ihre Dino Masken angezogen und haben miteinander Dinosaurier gespielt.

Am Nachmittag habe ich mit den Kindern Salzteig selber heergestellt mit dem sie Dinosaurier und Monster und ganz viele andere Tiere geformt haben. Diese konnten sie am Abend nachdem wir den Teig gebacken haben noch anmalen.

Am 15.10.18 sind wir mit den Kindern in den Wald gegangen und haben dort Spuren von Dinosauriern gesucht, die Kinder haben Stacheln, Zähne, Eier und Fußabdrücke von den Dinosauriern gefunden.

Die Kinder haben auch verschiedene Dinosaurier Bücher angeschaut und viele Fragen über Dinosaurier konnten beantwortet werden.

 

Was haben wir dabei gelernt:

– Die visuelle Wahrnehmung wurde gefördert da die Kinder nach Dino Spuren gesucht haben und dies sogar mit Lupen.

– Die Selbständigkeit wurde gefördert da die Kinder selber suchen konnten und selber die Maske aussuchen uns aufkleben konnten.

– Die verbale und nonverbale Kommunikation wurde gefördert da die Kinder viel verbal und nonverbal kommuniziert haben.

– Das Wissen über Dinosaurier wurde erweitert.

– Der Taktile Sinn wurde gefördert da die Kinder den Salzteig erkunden konnten.

– Loredana –

Freies Spiel bei den Purples

Da die Kinder immer wieder den Wunsch geäußert haben Spielsachen nach Draußen zu nehmen habe ich ihnen zwei Kisten mit Spielsachen gegeben und sie konnten sich selbst aussuchen was wir mit nach Draußen nehmen.

Als wir auf dem Waffenplatzspielplatz ankamen konnten die Kinder die Spielsachen selbst ausprobieren.

 

Was haben wir dabei gelernt:

  • Das Selbstwertgefühl wurde gesteigert da die Kinder selber entscheiden durften und wir darauf eingegangen sind.
  • Die Selbständigkeit würde gefördert da die Kinder selbst entscheiden konnten was wir nach draußen nehmen
  • Die Kommunikation wurde gefördert da die Kinder verbal wie Nonverbal miteinander kommuniziert haben.
  • Die Neugierde der Kinder wurde geweckt da es in diesen Kisten Spielsachen hatte mit denen wir noch nie oder schon lange nicht mehr gespielt haben.

– Loredana –

 

Bei den Purples sind die Monster los!

Beim Spielen versinken die Kinder gerne in Fantasiewelten. Bei den Purples ist dies oft die Welt der Monster. Letzte Woche bereits konnten wir immer wieder beobachten wie das Thema in verschiedenen Spielsituationen sowie Gesprächen zum Ausdruck kahm.

Dies war auch heute der Fall. J Ein Junge erklärte mir;

„Wir sind gruselige Monster aber ganz lieb.“ „Wir sind gefährlich aber tun nicht weh.“

Um das Thema aufzunehmen konnten sich die Kinder am frühen Morgen selbstständig schminken. Später schauten wir unser Musterbuch an, welches sie immer mit großen Augen betrachten und viele Fragen dazu stellen.

So waren die Kinder super motiviert sich anzuziehen, als ich ihnen

das Angebot machte, auf der Terrasse Monster basteln zu gehen.

Nach nicht all zu langer Zeit entstanden ganz gruselige einäugige und einarmige Monster die gleich ins Spiel integriert wurden.

Das gemeinsame Tun, Teilen der Materialien und Abwarten, bis man z.B. den Leimstift erhält, förderte Kooperation, Kommunikationsfähigkeit sowie die Geduld der Kinder.

– Claudia –

Singen und musizieren bei den Yellows

Heute Morgen haben sich die Yellow’s in unserem neu eingerichteten Zimmer etwas umgesehen. Und dabei entdeckt, dass unsere Musikinstrumente jetzt unter unserem Podest zu finden sind. Die Kinder haben zusammen alle Instrumente nach vorne in die Mitte der Gruppe genommen und so sind dann auch die etwas Kleineren Kinder darauf zu gekommen und die Rasseln für sich entdeckt. Nora hat angefangen zu singen als Milo mit der Rassel musiziert hat. Diese Situation war so schön anzusehen, wie diese zwei Kinder miteinander interagiert haben.

Am Nachmittag dachte ich mir es wäre schön mit den Kindern einen Singkreis zu machen indem sie zum Singen die Musikinstrumente benutzen können. Denn durch die Musikinstrumente wird unser Singkreis viel Lebhafter und macht dazu noch viel spass. Den Rhythmus haben die Kinder so bestimmt. Nora hat dann ein Büchlein in den Singkreis dazu geholt und die Seite mit den Bauernhoftieren aufgeschlagen und gesagt „iaa iaa ohh“ darauf habe ich sie gefragt ob sie Old Macdonald singen möchte und sie hat sofort gelacht und ja gesagt. Wir haben also zusammen Old Macdonald gesungen und Nora hat uns dann fortlaufend die Tiere im Buch gezeigt die wir nachmachen sollen im Lied.

Der Singkreis hat super Spass gemacht und die Gruppe miteinander verbunden, das Klima auf der gruppe war sehr friedlich und die Kinder haben miteinander die Lieder verschönert indem sie ihrem Rhythmusgefühl freien lauf lassen konnten. Man merkte richtig wie die Kinder ein Rhythmusgefühl entwickelten und die Rhythmen auch während dem Lied ein paar Mal änderten und das ist gar nicht einmal so einfach zu singen und dabei einen Rhythmus anzugeben.

Eure Cassandra

Prepare z`Vieri @ greens

Today, Sophia went to the kitchen and helped to prepare Z’vieri. First, she started to explore the room. She was checking what’s on the trolleys, under the tables and the oven.

Then, I asked her to bring „Reiswaffel“ to our trolley.

At first, she tried to open the package and eat it. Then I showed her a box and asked her to put it in. She came and managed to do so!

Our Z’vieri is always ready to eat when it comes to the group so that it’s great for them to know

how we prepare it.

As the children help us, they will be able to do things around themselves and it will lead them to independence.

– Honami –

 

Die Purples auf musikalischer Entdeckungsreise im Freien

Beobachtung:

Unser musikalischer Bereich wird von den Kindern rege genutzt, so ertönen bereits in der Früh Trommelgeräusche aus der Gruppe Purple. Doch nicht nur die musikalischen Geräusche erwecken das Interesse der Kinder auch alltägliche Geräusche wie; Autos, Flugzeuge, Vögel, das rauschen der Blätter, eine Fahrradklingel etc.

Angebot:

Aufgrund dessen haben wir den Kindern eine musikalische Entdeckungsreise im Freien angeboten. Mit Schlaghölzern durften die Kinder experimentieren und ihre Umwelt in Form von Geräuschen wahrnehmen. Dabei wurde gemeinsam gelacht, den Klängen gelauscht und Erfahrungen untereinander ausgetauscht und Handlungen nachgeahmt. Zudem wurde auf spielerische weise der Gehörsinn der Kinder gefördert in dem sie Geräusche, Klänge bewusst wahrgenommen haben, gespeichert und unterschiede heraus hören konnten.

Bei einigen Kindern entstanden rhythmische Signalspiele in dem sie abwechslungsweise auf die Klänge des anderen reagierten.

Musikalische Früherziehung was heißt dies genau:

Musik ist ein Element, das den Menschen individuell und ganzheitlich anspricht und bei ihm spontane Reaktionen auslöst. Das Erzeugen von Rhythmen und Klängen und das Ausschöpfen der eigenen stimmlichen Mittel sind ursprüngliche Ausdrucksmittel des Menschen. Musik als unmittelbar auf den Menschen einwirkende Kraft ermöglicht ihm aufzunehmen, mitzuempfinden und selbst zu gestalten. Beim Kleinkind ist oft zu beobachten, dass Zufriedenheit, Geborgenheit und Sich wohl Fühlen durch musikalische Äußerungen unterstrichen werden. Das Kind erlebt in der Musik die Einheit von Seele, Geist und Körper.

Die Musikerziehung in der Kita baut auf der Lust der Kinder auf, sich mittels Stimme, Materialien, Instrumenten und Bewegungen zu Äußern. Dabei werden bestehende und erworbene Fähigkeiten angewendet, differenziert und vertieft.

Der Bildungsbereich Musik und Rhythmik bietet speziell die Möglichkeit, Schranken sozialer und sprachlicher Art zu überwinden.

Rhythmik als Verbindung von Musik und Bewegung in improvisierten bis ausgestalteten Handlungsbezügen ist integrativer Bestandteil der Musikerziehung. Weitere Bezüge sind durch die spielerisch bewegte Arbeitsweise der Rhythmik auch zu anderen Bildungsbereichen herzustellen.

Musik bietet viele Möglichkeiten Beziehung mit Menschen aufzuneh- men. Das Singen und Musizieren in der Gruppe fördert das soziale Verständnis und erlaubt andere Kontaktmöglichkeiten als die verbale Kommunikation.

Die Rhythmik bietet eine Fülle von Bewegungsspielen und Übungen mit und ohne Material. Dies unterstützt die Sozialerziehung und fördert einen bewussten Umgang miteinander.

Rebecca K.

Wir brauchen Wasser! Greens

Das Beste was man bei der Hitze machen kann ist und bleibt entweder Glace essen oder baden gehen. Wir haben uns für die gesündere Alternative entschieden und haben das Badezimmer in eine Wasserlandschaft für die Kinder umfunktioniert.

Da nicht nur den Greens und den Yellows, sondern auch den Purples bei den Temperaturen warm ist, haben wir uns dazu entschieden, dass alle Kinder mit dem Wasser experimentieren können, die gerne möchten. Also stand das Badezimmer allen Kindern zur Verfügung und alle durften sich eine kleine Abkühlung holen. Zum anderen hatte dieses schöne Angebot den sympathischen Nebeneffekt, dass sich die Kinder der ganzen Kita etwas näher kennen lernen konnten. Gross und Klein haben zusammen gespielt, neue Bekanntschaften geschlossen oder alte Bekanntschaften wieder intensiver aufleben lassen. Das Gemeinschaftsgefühl der Kinder wurde somit gestärkt und die Kinder wurden angenehm erfrischt.

Da das Experimentieren mit klarem Wasser schon spannend ist, wir dies aber sehr regelmässig bei den Temperaturen durchführen, dachten wir uns, dass das Experimentieren mit buntem Wasser noch einmal eine Spur interessanter ist. Also wurden kurzerhand die Kübel mit klarem Wasser zu Kübeln mit buntem Wasser und das Experimentieren fand von ganz alleine seinen Lauf.

Die mit Lebensmittelfarbe eingefärbten Wasserbehälter wurden gemischt und es wurden Geschmacksproben genommen. Komischerweise, schmeckt das blaue Wasser genauso wie das rote Wasser. Die taktile Wahrnehmung der Kinder wurde somit gefördert. Ausprobieren kann man diesen Geschmackstest auch mal zu Hause. Einfach die Augen verbinden und buntes Wasser trinken. Die Familie wird schnell merken, dass das Wasser genau gleich schmeckt. Viel Spass beim Ausprobieren.

Bunte Abkühlung bei den Yellows

In den letzten Tagen war es extrem heiss und die Kinder brauchten eine Abkühlung um wieder ins Spiel zu finden. Darum entschied ich mich mit Ihnen zu „Wässerle“.

Um die Sache spannender und lehrreicher zu gestallten färbte ich mehrere Wasser Flaschen mit Lebensmittelfarbe. So konnten die Kinder erfahren was passiert wenn man mehreren Farben vermischt.

Ihre kraft Kontrolle wurde ebenso herausgefordert da sie auf die Flaschen drücken mussten um das Wasser heraus spritzen zu lassen.

Die Älteren Kindern nahmen Rücksicht auf die kleinen und spielten mit ihnen was ihre soziale Entwicklung gefördert hat. Sie lernten auf eine achtsame weise mit den Jüngeren Gruppen Mitglieder umzugehen. Sie klatschten auf das Wasser und sahen wie die tropfen die sich gebildet haben herum gespritzt sind So befasteten sie sich mit verschiedenen Physikalischen Gesetzen. Sie fanden Große Freude daran anderen Kindern und Erzieherin nass zu machen.

Die Jüngeren der Gruppe hatten einen eigenen kleinen Becken der nur wenig vom Boden absteht so konnten sie ebenso eine gute Abkühlung genießen.

Ich fand dieser Nachmittag sehr schön da die Kinder interessiert und mit viel Neugier an dieses Angebot angegangen sind, sie zeigten grosse freude und lachten gemeinsam. Dazu konnten wir uns alle abkühlen und den heissen Tag geniessen.

Eure Alex

Heute gehört die gesamte Kita den Kleinkind-Gruppen Green & Yellow

Da die Purples einen Tagesausflug gemacht haben, stand die ganze Kita den Limes frei zur Verfügung.

Also öffneten wir alle Türen und die Kinder hatten die freie Wahl wo und mit was sie spielen und entdecken möchten.

Der erste Weg führte uns auf die Piazza. Dort entdeckten die Kinder die Reifen.

Und die Reifen rollen so toll… hui… und drehen können sie sich auch. Jetzt brauchen die Kinder eine ausgeprägte Auge-Hand-Koordination, um die Reifen selbst drehen zu können. Es ist gar nicht so einfach.

Dann nehmen die Kinder die Reifen in die Hände und probieren sie um sich selbst zu drehen.

Das Heben des Reifens ist für viele Kinder sehr einfach. Alle Kinder sind so stark, dass sie die Reifen durch die Luft heben können. Sogar die Kleinsten entwickeln ihre eigenen Techniken, um die Reifen anzuheben.

Den Reifen über die Schultern zu legen, mögen nicht alle Kinder, aber einige haben sehr grosse Freude daran den Reifen über den Kopf zu legen und um den ganzen Körper. Sie kommen auf ganz viele unterschiedliche Ideen und probieren alles mit dem Reifen aus. Sie sind sehr einfallsreich und kreativ.

Die Kinder erweitern ihren Bewegungsradius und landen schliesslich bei den Purples in der Gruppe. Alles wird sehr genau angeschaut, aber es wird nichts angefasst. Die Kinder entdecken die Räume der Purples nur durch das blosse Beobachten. Sie laufen weiter, bis sie schliesslich im Bewegungsraum landen und dort beginnt die grosse Freude.

Die Schaumstoffkissen sind besonders beliebt bei den Kindern. Ihre ausgebaute Grobmotorik unterstützt die Kinder dabei, die gestapelten Kissen komplett auseinander zu nehmen.

Selbst die ganz kleinen haben den grössten Spass im Bewegungsraum der Purples. Das war ein bewegungsintensiver und spannender Tag für die Kinder. Sie dürften heute die Grossen sein und alles erkunden, was sie selbst interessierte. Solche Situationen werden wir in Zukunft öfter ausnutzen.

Insektensuche bei den Purples

In letzter Zeit haben die Kinder großes Interesse an Insekten gezeigt was zum teil auch daran liegt dass Elias viel von den Insekten und speziell den Tausendfüßlern erzählt die er in Bali gesehen hat. Also bin ich mit den Kindern nach Draußen gegangen und dort haben wir überall nach Insekten gesucht – wir haben sogar einen Tausendfüßler gefunden und auch noch Vieles mehr.

Die Kinder konnten die Insekten in ein Glas tun und dann mit einer Lupe begutachten.

Da alle Kinder mitgeholfen haben, haben wir am Schluss viele verschiedene Insekten gesehen und natürlich haben wir diese wieder frei gelassen.

Was wir dabei gelernt haben:

– Die Kinder haben mehr über Insekten gelernt.

– Das Gruppengefühl wurde gestärkt da die Kinder gemeinsam nach Insekten gesucht haben.

-Die Selbstständigkeit wurde gefördert da die Kinder auch alleine nach Insekten suchen konnten und diese auch alleine fangen konnten.

– Die Kommunikation würde gefördert da wir viel über die Insekten gesprochen haben.

Loredana