Bildungsorientierung

Wir verstehen uns als Bildungs-Kita

Die myKita hat an zwei grossen Projekten des Marie-Meierhofer-Instituts für das Kind teilgenommen. Das erste war das Bildungsprojekt "Frühkindliche Bildung zur Toleranz" (gemeinsam mit der GRA Stiftung gegen Rassismus und Antisemitismus). Seit 2016 besucht das ganze Team eine Weiterbildung zu "Bildungs- und Lerngeschichten", mit denen myKita ihren Anspruch, eine Bildungseinrichtung zu sein, noch besser einlöst.

Die Bedeutung der frühkindlichen Bildung hat in den letzten Jahren zugenommen. Die frühe Kindheit ist eine lernintensive Zeit, in der die Basis für lebenslanges Lernen liegt.

Das Verfahren der «Bildungs- und Lerngeschichten (BULG)» als ressourcenorientiertes Beobachtungs- und Dokumentationsinstrument von Fähigkeiten und Lernfortschritten von Kindern eignet sich für die frühe «Bildungsarbeit». Dies bestätigen die Erfahrungen und Ergebnisse aus dem aktuellen Bildungsprojekt des MMI.

Mit den «Bildungs- und Lerngeschichten» kann ein entscheidender Beitrag in Richtung Umsetzung des «Orientierungsrahmens für frühkindliche Bildung, Betreuung und Erziehung in der Schweiz» geleistet werden. Er beschreibt, wie Kinder lernen und wie wir Erwachsene sie bei ihren Bildungs- und Lernprozessen aufmerksam begleiten können. Dabei wird der Beobachtung und Dokumentation kindlicher Aktivitäten und Lernprozesse eine große Rolle zugeschrieben (Wustmann & Simoni 2012).

In der myKita setzen wir die Instrumente der Bildungs- und Lerngeschichten fortlaufend ein, um den Kindern einen an ihren Bedürfnissen und Interessen ausgerichteten Betreuungstag zu bieten. Diese Form der frühen Förderung ist nach heutigem Wissen die zielfördernste Art, um dem Leitmotiv „Bildung von Anfang an“ im Kita-Alter gerecht werden zu können.